Aktuelles

Pressemitteilung zum Gender-Verbot

Ministerpräsident Söder gab in seiner ersten Regierungserklärung gestern unter anderem als zentrales Versprechen an, ein „Gender-Verbot“ in bayrischen Schulen und der Verwaltung durchsetzen zu wollen. 

Dieses geplante Verbot von Söder zeigt ganz klar, wie verschoben die Prioritätensetzung der bayrischen Landesregierung ist. Statt sich mit ernstzunehmenden Ungerechtigkeiten unserer Generation wie zum Beispiel den überzogenen Mietpreisen oder der fehlenden Mobilitätsgarantie im ländlichen Raum auseinandersetzen, setzt Söder sich das Ziel inklusive Sprache zu verbieten. Söder untergräbt damit genau den Freiheitsgrundsatz der liberalitas bavariae, auf den die CSU selbst immer zu pochen versucht: „Leben und leben lassen“. 

„Dieses Verbot zeigt ganz klar wie zeit- und weltfremd Markus Söder an diese neue Legislaturperiode herangeht“, kommentiert Antonia Riedmair, Co-Sprecherin der GJ Freising. „Die Grünen konstant als Verbotspartei diffamieren, nur um im gleichen Zuge selbst Sprachverbote zu erlassen, ist heuchlerisch.“

Die GRÜNE Jugend Freising stellt sich klar gegen das Gender-Verbot an bayrischen Schulen und in der Verwaltung. Wir sind gegen Sprachzensur und für eine offenen, selbstbestimmten Sprachgebrauch ohne staatliche Bevormundung aller Menschen Bayerns. Schüler*innen, Lehrkräfte und Verwaltungspersonal sollten selbst über die Verwendung ihrer Sprache entscheiden dürfen, ohne sich dabei einem Zwang unterlegen zu müssen. Dieses Verbotsvorhaben entlarvt einmal mehr, dass die CSU mit Söder kein Interesse an einer sachorientierten Debatte hat, sondern weiter einen spalterischen Kulturkampf anheizt. 

WE PLANT OUR FUTURE

Die Stadt Freising verpasst ihre Chance, zukunftsorientierte Stadtentwicklung zu verfolgen und sich den aus Klimakrise und Artensterben resultierenden Herausforderungen zu stellen.

TRANSPARENZ ERHALTEN, DEMOKRATIE GESTALTEN

Der Zugang zu öffentlichen Informationen ist die Bedingung für demokratische Partizipation. Es stimmt, Demokratie ist aufwändig. Aber diesen Aufwand muss sie uns wert sein!

MICH MACHT DER KRIEG FAST OHNMÄCHTIG. Von einem Tag auf den anderen hat sich gefühlt die ganze Weltordnung gewandelt. Manche sprechen auch von einer Zeitenwende. Ein Redebeitrag von Andreas Hauner.

AUS LIEBE ZUR DEMOKRATIE – KUNDGEBUNG AM 14.02.2022 AB 19 UHR In einer Demokratie ist der Staat nicht der Feind. Aber wenn die Menschen resignieren, wenn sie sich nicht einbringen und politisch engagieren, dann wird er das. Und deshalb müssen sie zurück
gewinnen! Ein Redebeitrag von Lena Haußmann.

WIR BEGRÜSSEN DIE LEGALISIERUNG VON CANNABIS
Die Legalisierung von Cannabis ist für viele Menschen und vor allem für Jugendliche ein Symbol für eine echte Veränderung hin zu einer liberaleren, progressiveren Politik. Ein Beitrag von Andreas Hauner.